Externer Traffic und Amazon-Bestseller Rang ABSR auf KDP

Die meisten Indie-Autoren die auf Amazon KDP veröffentlichen, spähen viel und häufig auf den Amazon Bestseller-Rang (ABSR) ihrer Bücher. Dabei vergessen sie nicht selten, dass Besucherquellen, über die insbesondere externer Traffic generiert wird, extrem wichtig für ein langfristig nachhaltiges Buchgeschäft sind.

Den Kampf um Sichtbarkeit auf Amazon werden am Ende nämlich nicht die Kurzsichtigen gewinnen, die möglichst viel (schlechte Qualität) in möglichst kurzer Zeit produzieren und dafür tatsächlich Geld verlangen, sondern die Langsichtigen, die sich auf den Aufbau einer Fanbase konzentrieren.

Mithilfe externen Traffics kannst Du Deine Buchverkäufe aber auch in Zeiten, da es bei Amazon vielleicht nicht so läuft, auf einem konstant hohen Niveau halten und damit den Amazon Bestseller-Rang ABSR (und damit die Sichtbarkeit) Deiner Bücher langfristig zementieren.

Was ist Traffic?

Unter Traffic versteht man den quantitativen Besucherverkehr auf Deiner Webseite, Deinem Shop (Deine Autorenseite) oder auch auf Deiner Buch-Produktseite auf Amazon. Der Besucherverkehr ist wesentlich, damit Du, eine entsprechende Konversionsrate vorausgesetzt, überhaupt Bücher verkaufst. Darüber hinaus kommt es aber auch auf die Güte/Qualität des Traffics an. Je besser die Besucher Deiner Buchproduktseiten auch zu Deiner Zielgruppe passen (Zielgruppenspezifität), umso höher die Kaufwahrscheinlichkeit und umso wertvoller Deine Besucher. Traffic kann man überdies in internen und externen Traffic untergliedern.

Bücher_Traffic_auf_Amazon_KDP

Interner Traffic

Interner Traffic ist Traffic, der durch Amazon und das Amazon-Universum selbst erzeugt wird. Es ist der Traffic, der für die meisten Indie-Autoren den Löwenanteil der Umsätze auf Amazon KDP ausmacht. Für internen Traffic von Amazon ist es wichtig, gut in Amazon positioniert zu sein. Sowohl hinsichtlich der Keywords als auch der Haupt- und Unterkategorien, in die Du bzw. Amazon das Buch gesteckt ha(s)t. Wenn Du an einer ausführlichen Anleitung von uns zu diesem Thema interessiert bist, können wir Dir wirklich nur unsere beiden Kurse bzw. das Komplettpaket ans Herz legen. Darin erklären wir Schritt-für-Schritt, wie Du zum Kategorien- und Keywordprofi wirst – eine Grundvoraussetzung wenn Du Deinen Traffic und Deine Verkaufszahlen maximieren willst.

Externer Traffic

Externer Traffic hingegen ist Besucherverkehr für Deine Bücher, der außerhalb Amazons generiert wird. Hier gibt es jede Menge Möglichkeiten, die wir alle „en detail“ in unserem Marketingkurs für Autoren vorstellen. Externe Besucherquellen können beispielsweise ein eigener, aber auch fremde Blogs oder YouTube-Kanäle sein. Externen Traffic kannst Du also entweder selbst erzeugen, oder ihn durch dritte Parteien erzeugen lassen. Erstere Variante ist uns persönlich am liebsten, weil sie unter Deiner Kontrolle ist, während fremder externer Traffic von einem auf den anderen Tag abgedreht werden kann. Solltest Du also noch keinen eigenen Autorenblog haben, solltest Du dieses Thema unbedingt angehen – es ist für Deinen langfristigen Erfolg unabdingbar!

Warum ist externer Traffic so wichtig?

Externer Traffic sorgt dafür, dass Dein Buch auch dann noch in Amazon angesteuert wird, wenn es gerade bei Amazon nicht gut laufen, oder im Ranking abgerutscht sein sollte. Das heißt auch, dass externer Traffic Deinen internen Traffic hoch hält (und umgekehrt!). Mit externem Traffic zeigst Du Amazon, dass Dein Buch regelmäßig und auch von anderen Besucherquellen und womöglich sogar durch Empfehlungsmarketing stetig gekauft wird. Kaum eine Strategie ist besseres Futter für den mysteriösen Amazon-Algorithmus!

Externer Traffic und Dein Amazon Bestseller-Rang ABSR

Externer Traffic erzeugt dadurch, immer eine entsprechende Konversionsrate Deiner Bücher vorausgesetzt (kein anderer Faktor ist im übrigen wichtiger!), einen besseren ABSR und damit mehr Sichtbarkeit für Deine Bücher auf der Amazon Plattform. Das wiederum sollte, einmal mehr eine entsprechend gute Konversionsrate vorausgesetzt, mehr Verkäufe durch internen Amazon-Traffic, schlicht, weil Deine Bücher von einer besseren Sichtbarkeit innerhalb der Kategorien und einem besseren Ranking bei der Keywordsuche profitieren.

Bücher_Traffic_auf_Amazon_KDP_neu

Externer Traffic ist für jene, die ihn verstanden haben und für sich (durch entsprechende Konversions-, Kategorien- und Keywordoptimierung) zu nutzen wissen, eine Positivspirale. Für alle anderen ist sie meist negativ! Wann ist externer Traffic negativ?

Wichtige Voraussetzung: Hohe Konversionsraten!

Externer Traffic ist nur dann vorteilhaft, wenn dadurch auch Verkäufe zustandekommen. Wenn Du viele Besucher auf Deine Buchproduktseite schickst, aber nur jeder Hundertste Interessent kauft, wird auch dies im Amazon-Algorithmus festgehalten – und zwar negativ. Negativ, weil der Amazon-Algorithmus anhand schlechter Konversionsraten auf die Qualität des Buches bzw. der Buchproduktseite schließt – und Amazon möchte dem Kunden das beste Kauferlebnis bieten. Fans sind also Dein wertvollstes Asset. Bietest Du dies nicht, arbeitest Du nicht Hand in Hand mit den Zielen Amazons und fliegst langsam aber sicher aus seinem Universum.

Externer Traffic: Praxisbeispiel

Wir, Chris und Jens, sind Bestseller-Autoren im Finanzratgeberbereich. Wie Du an nachfolgendem Beispiel sehen kannst, erzeugen wir beispielsweise externen Traffic über unseren Blog www.geldsystem-verstehen.de.

Geldsystem-Verstehen übersicht Geld verdienen mit Kindle eBooks_markiert

Darüber hinaus gibt es diverse Finanzblogs, wie beispielsweise www.finanzrocker.de, die nicht nur unsere Bücher feiern, sondern in eben auch – beispielsweise in der Sidebar – Affiliate-Links zu Büchern platzieren. Das sieht in unserem Falle folgendermaßen aus:

Kindle_ebooks_geld_verdienen_ABSR_Amazon_KDP_übersicht_markiert

Diese externe Traffic hilft uns letzten Endes dabei, unsere Bücher und insbesondere den ABSR unserer Bücher und eBooks auf Amazon zu verbessern bzw. konstant gut zu halten. Konstant gut heißt für uns ein eBook Bestseller Rang von maximal 4.000 (ABSR < 1.000 ist der Durchschnitt, den wir erreichen möchten) und ein Taschenbuch Bestseller-Rang von 15.000 (ABSR < 10.000 ist der Durchschnitt, den wir erreichen möchten). Diese Auswirkungen lassen sich anhand folgender Grafiken ablesen, die zeigen, dass unsere Bücher innerhalb der für unsere Zielgruppe relevanten Kategorien hervorragend gerankt sind.

Übersicht_Börse+Geld_Amazon Bestseller-Rang

Übersicht_Börse+Geld_2_Externer Traffic und ABSR

Dasselbe gilt für das Ranking der Bücher im Hinblick auf Suchwort- bzw. Keywordanfragen auf Amazon. Hier spielt natürlich die Keywordoptimierung eine große Rolle. Es ist hier allerdings noch deutlich wichtiger, eine hohe Konversionsrate für die Suchwortanfragen zu haben. Denn es gibt eine Reihe von (Schrott-)Büchern im Bereich passives Einkommen, die den Keywordbegriff „passives Einkommen“ sogar im Titel und alleine stehen haben. Im Titel unseres Buches ist er im Untertitel und ganz am Ende. Durch viel positives Feedback (ehrliche Rezensionen) und hohe Konversionsraten gelingt es uns aber dennoch, diese Bücher auszustechen.

Ranking_Nine-to-Five muss nicht sein_Amazon_passives Einkommen Keyword_Keyword_Amazon KDP

Externer Traffic kann übrigens auch durch Google-Suchanfragen generiert werden. Eine Traffic-Quelle, die die meisten Indie-Autoren auf Amazon KDP vollkommen vernachlässigen. Daher ist es so wichtig, das Buch – in Titel, Untertitel und den 7 Amazon Keywords – auf Google- und Amazon-Keywordanfragen zu optimieren. Dadurch kannst Du enormen zusätzlichen Traffic erzeugen. Wenn Du hierfür auf der Suche nach einem Hilfsmittel bist, nutze gerne unsere Software „Kindle Ingenieur“. Sie zeigt Dir im Übrigen nicht nur die monatliche Anzahl der Google- und Amazon-Suchanfragen an, sondern gibt Dir auch eine Übersicht über die Häufigkeit der Anfragen für bestimmte longtail-Keywordphrasen. Das Modul Keyword Generator erzeugt für Dich aus shorttail Keywords sogar longtail Keywords!

Nine-to-five externer Traffic

Fazit – der Amazon Bestseller-Rang und externer Traffic

Wir hoffen, dass Du anhand unserer Analyse sehen konntest, dass zunächst die Konversionsrate der entscheidende Faktor ist und Konversion immer Traffic vorauszugehen hat. Noch bevor Du also nun damit anfängst, möglichst viel externen Traffic zu generieren – was wichtig und gut ist – solltest Du zuerst an der Konversionsrate Deiner Bücher arbeiten. Sie ist darüber hinaus nicht nur unmittelbar umsatzrelevant, sondern verspricht langfristig auch deutliche Gewinnsteigerungen.

Anschließend kannst Du Dich um den Auf- und Ausbau externer Trafficquellen kümmern. Sie sind wichtig, um langfristig einen guten Amazon Bestseller-Rang aufrechtzuerhalten und dadurch auch den internen Traffic, der durch die Sichtbarkeit innerhalb des Amazon-Universums erzeugt wird, auf einem hohen Niveau „einzuzementieren“. Wenn Dir das gelingt, wirst auch Du deutlich länger von einem Buch profitieren.

Hast Du schon externen Traffic? Wie generierst Du ihn? Womöglich sogar über Social Media Kanäle? Schreibe uns gerne einen Kommentar! Auch Deine Fragen beantworten wir wie immer gerne 😉

 

 

Author: Kindle-Ingenieure

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Kostenlosen E-Mail und Onlinekurse!

Wir berechnen tausende Euro für unser Coaching und die Vermarktung von Büchern anderer Autoren. Du möchtest Dich erstmal eingrooven und gucken, ob Dir gefällt, was wir zu bieten haben? Dann trage Dich jetzt hier für unseren kostenlosen Marketingkurs bzw. weiter unten auf der Seite für den kostenlosen Autorenkurs ein und Du erhältst etwa ein bis zweimal pro Woche einige unserer besten Tipps und Tricks per E-Mail zugesandt! (natürlich jederzeit kündbar)

Du hast Dich erfolgreich eingetragen - bestätige jetzt Deine E-Mail Adresse!

Share This

Jetzt Teilen

Teile diese Seite mit Deinen Freunden.